Hohe Risiken sind keine Alternativen zu Negativzinsen

Hohe Risiken sind keine Alternativen zu Negativzinsen Seit dem 15. Januar 2015 herrschen in der Schweiz Negativzinsen. Seither bewegte sich der in den letzten Jahren wichtigste Referenzzinssatz, der Schweizerfranken 3-Monats-LIBOR, mit wenigen Ausreissern um -0.75%. Obwohl das Zinsniveau in dieser Zeit mehrheitlich stabil geblieben ist und die Freigrenze1 bei der Schweizerischen Nationalbank (SNB) im April 2020 zusätzlich erhöht wurde2, überwälzen Banken immer mehr die Negativzinsen auf institutionelle Kunden und Privatpersonen. Die PostFinance, die UBS sowie […]